BB


Allgemeines

Belfast ist die Hauptstadt von Nordirland im Vereinigten Königreich und nach Dublin die zweitgrösste Stadt der irischen Insel und verfügt über einen grossen Hafen.

Sie hat etwa 336'000 Einwohner (Stand 2014) und liegt an der Mündung des Flusses Lagan in der Bucht von Belfast. Die Stadt bildet einen der elf nordirischen Verwaltungsbezirke.

Belfast ist Sitz des katholischen Bistums Down und Connor und des anglikanischen Bischofsitzes Down und Dromore. Die Stadt ist ausserdem Sitz der Regierung und des Parlaments Stormont von Nordirland.


Sehenswürdigkeiten

Im zentralen Donegal Square befinden sich die City Hall, das Belfaster Rathaus mit der Linen Hall Bibliothek. Diese Bibliothek dokumentiert die bürgerkriegsähnlichen Zustände in den 70-er bis in die späten 90-er Jahre des 20. Jahrhunderts und den anschliessenden Friedensprozess von 1998.

In der Innenstadt befindet sich das Grand Opera House, erbaut 1894 durch Frank Matcham. Gegenüber liegt der Crown Liquor Saloon, das bekannteste und älteste Pub Nordirlands. An der Donegal Street, einen kurzen Fussmarsch von der City Hall entfernt, befindet sich die St. Anna Cathedral der anglikanischen Church of Ireland.

Das sehenswerte und historisch wichtige Schloss auf dem Cave Hill, das Belfast Castle, geht auf eine Normannenburg des 12. Jahrhunderts zurück.

Die Queen’s University mit ihren rund 25.000 Studenten stammt teilweise aus der Tudor Zeit. Auf diesem Grundstück ist auch der vielbesuchte und besonders schöne Botanische Garten beheimatet. Neben der Queen's University hat Belfast auch den Campus der University of Ulster.

Auf den Spuren des Nordirlandkonflikts kann sich der Besucher zur Peace Line begeben: In West Belfast trennt eine markante Mauer die Falls Road, das Wohngebiet katholischer Republikaner, von den protestantische Unionisten an der Shankhill Road. Auf einer Stadtrundfahrt der besonderen Art sind Polit-Wandgemälde an den dortigen Häusern zu sehen: Ein wichtiges Mahnmal dieser schrecklichen Zeitperiode der neuesten Geschichte Belfasts.

Im vergangenen Jahrzehnt wurde das Ufer des River Lagan neu gestaltet: Eine attraktive Fussgänger Promenade, diverse Hotels und das Konferenz- und Veranstaltungszentrum Waterfront Hall sind dort entstanden und haben das Stadtbild enorm aufgewertet.

Etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt, in East Belfast, befindet sich das Stormont Castle, der Sitz der Regierung von Nordirland.

Im Norden Belfasts, an der Antrim Road, liegt der attraktive Zoo.


Attraktionen in und um Belfast

Stadtrundfahrt im schwarzen Taxi (Black Cab)

Belfast können Sie gut zu Fuss oder mit dem Bus erkunden. Das Zentrum ist nicht gross und viele Sehenswürdigkeiten lassen sich so gut erreichen. Doch um die Stadt besser kennenzulernen empfehle ich Ihnen, eine Tour mit dem Black Cab, einem schwarzen Taxi, zu unternehmen.

Die Fahrer der traditionellen schwarzen Taxis sind eigentliche "Storyteller" und kennen viele Geschichten der neueren Geschichte Belfasts, angefangen vom Nordirland-Konflikt, der auch "Troubles" genannt wird, über die Peace-Line, die sich durch die ganze Stadt zieht bis hin zu den Dreharbeiten der TV-Serie "Game of Thrones". Eine solche Fahrt ist sehr unterhaltsam und authentisch.

Black Cab Mural Tour buchen

___________________________________________________________________________

Belfast ist neben Derry - Londonderry berühmt für seine politischen Wandmalereien: Egal ob Murals oder Graffittis. Jedes der bunten Street Art Kunstwerke erzählt eine Geschichte. In West-Belfast trennt die Peace-Line die Gebiete der katholischen Nordiren (Falls Road) von den Protestanten (Shankhill Road). Ein absolutes "Must see" sind daher die Besuche der republikanischen und loyalistischen Bezirke Falls Road und Shankhill. Hier finden Sie die meisten dieser Kunstwerke.

Die Wandmalereien handeln sowohl vom Nordirlandkonflikt als auch von internationalen Freiheitskämpfern und den Themen Widerstand und Protest. Mittlerweile werden immer mehr radikale Murals durch friedlichere ersetzt, um den Konflikt nicht mehr auflodern zu lassen.

Hier finden Sie eine Karte, auf der alle Murals und ihre Herkunft eingezeichnet sind.

Auch die Mural Touren können Sie mit dem Black Taxi unternehmen. Bei einer solchen Tour erfahren Sie Vieles über den Konflikt und die politischen Murals. Bei "Get Your Guide" können Sie Ihr Ticket vorab reservieren.

________________________________________________________________

Seit 1604 befindet sich an der East Bridge Street dieser immer sehr gut besuchte Markt. Der in den Jahren 1890 – 1896 erbaute St. Georges Market ist ein kleines Highlight. 2014 wurde er von der "National Association of British Market Authorities" zum besten Indoor-Markt des Jahres im United Kingdom erkoren.

Der Markt liegt im Herzen Belfasts. Hier könnte man einen ganzen Tag verbringen. Im hellen Gebäude des Marktes ist die Stimmung ausgelassen und fröhlich, zum Beispiel wenn Kein Wunder, spielt eine Band Bob Marleys Song "Everything’s gonna be alright" spielt und Marktbesucher dazu im Takt wippen.

An den Ständen gibt es lokale und regionale Bio-Produkte: Tee, Apfelsaft, Wurst, Käse, Chutneys, Marmeladen, frischen Fisch, Brot und natürlich Obst.

Am Samstag und Sonntag bieten Händler zusätzlich auch Kunsthandwerk an und runden so das Angebot ab.

Öffnungszeiten: Freitag 6 – 15 Uhr, Samstag 9 – 15 Uhr und Sonntag 10 – 16 Uhr

Adresse: St George’s Market, 12-20 East Bridge Street

________________________________________________________________

Mount Stewart Estate & Gardens

Das neoklassizistische Herrenhaus und seine Gartenanlage ist im Besitz des englischen National Trust. Ein Besuch dieses rund 10 km ausserhalb Belfasts gelegenen stattlichen Anwesens ist für jeden Gartenfreund geradezu ein Must!

Der Garten ist eine Symbiose von Gartenarchitektur und grossartiger Pflanzkunst. Er war im frühen 20. Jahrhundert das Markenzeichen von Lady Edith Londonderry. Das milde Klima am Strangford Lough ermöglichte ihr erstaunliche Experimente mit Pflanzen. Die Bereiche verschiedenen strahlen ein starkes mediterranes Flair aus und ähneln einer italienischen Villenlandschaft. Die bewaldeten Gebiete des Gartens beherbergen eine Reihe von Pflanzen aus allen Ecken der Welt.

Das Herrenhaus selber wurde nach einer 3-jährigen Restauration durch Experten des National Trust vor kurzem wiedereröffnet. Heute spiegelt das Anwesen mit seiner grossartigen Gartenanlage die Eleganz und den Charme der damaligen Zeit wieder.

Adresse: Portaferry Road, Newtownards, County Down

________________________________________________________________

Belfast Food-Tour

Die Food-Tour in Belfast ist eine weitere Möglichkeit um die Stadt auf amüsante und lehrreiche Art und Weise kennen zu lernen. Dabei bekommt man Tipps für kulinarische Highlights, die die Auswahl an Restaurants, Cafés und Pubs beim weiteren Aufenthalt erleichtern. Die Tour dauert vier Stunden und zeigt die Vielfalt an Kulinarischem in Belfast.

Die Food Tour Guides lieben ihren Job und bringen mit Begeisterung den Gästen die Köstlichkeiten Belfasts näher. Auf diesem Stadtrundgang besucht man verschiedene Manufakturen, Bars, Restaurants und Pubs und lernt so die ganze kulinarische Vielfalt Belfasts kennen. Ausserdem erfährt man Interessantes über das Stadtleben und hört lustige Geschichten zum Beispiel über die Drehorte der Serie "Game of Thrones", die Band "Mumford and Sons", "Van the Man" (Van Morrison) und andere Musiker und bekommt den ein oder anderen geschichtlichen Aspekt erzählt.

________________________________________________________________

Crumlin Road Gaol

Das Crumlin Road Gaol ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Belfast und sollte bei keinem Besuch auf der Tagesplanung fehlen! Ob dies wohl der Tatsache geschuldet ist, dass in dem ehemaligen Gefängnis die Geister der Gefangenen umherwandeln?

Freiheitskämpfer, Feministinnen, aufständische Rebellen und andere Straftäter: Sie alle wurden in dem Gefängnis inmitten der nordirischen Hauptstadt von der Öffentlichkeit abgeschirmt. In den Zellen sassen Männer, Frauen und selbst Kinder ein. Manche der Insassen waren unschuldig und wurden doch am Galgen gehängt – ihre Seelen sollen noch heute durch die Zellen wandeln.

Auf einer informativen Tour durch das Gefängnis erleben Sie die Geschichten seiner Promi-Insassen hautnah. Zu den Abendstunden werden spezielle Goast-Touren angeboten, bei denen Sie sich auf die Suche nach den ruhelosen Geistern begeben können.

Adresse: Crumlin Road Gaol, Visitor Attraction & Conference Centre, 53-55 Crumlin Road, Belfast

Belfasts- und Nordirlands Museen

Die Vielfälltigkeit und Verschiedenartigkeit der Belfaster Museen ist gross. Lassen Sie sich durch diese kleine Auswahl, die alles andere als vollständig ist, für einen Besuch inspirieren! Das Anklicken der Museumsnamen öffnet Ihnen die entsprechenden Webseiten.

Ulster Museum - National Museum NI

Das Ulster Museum befindet sich im Botanischen Garten in Belfast und bietet seinen interessierten Besuchern auf rund 8'000 Quadratmetern einmalig schöne, interessante und hochkarätige Objekte aus den umfangreichen Sammlungen der bildenden und angewandten Kunst, Archäologie, Ethnographie, Botanik, Zoologie, Geologie und Numismatik. Es zeigt Schätze der spanischen Armada und beleuchtet die lokale Ge-schichte bis zur Gegenwart. Es ist eines der insgesamt vier Nationalmuseen Nordirlands.

Adresse: Ulster Museum, Botanic Gardens, Belfast _

Ulster Folk Museum & Ulster Transport Museum

Das Folk Museum umfasst auf einem weitläufigen Gelände mehrere alte Gebäude und Siedlungen, die in verschiedenen Gebieten Irlands abgebaut und im Freilichtmuseum Stein für Stein wieder aufgebaut wurden. Das ländliche Leben des frühen 20. Jahrhunderts wird auf rund 0,7 km² gezeigt, und die Besucher können durch ein ländliches Ge-biet mit Farmen, Cottages, Getreidefeldern und Tieren spazieren und durch eine typische Stadt aus Ulster mit dem frei erfundenen Namen Ballycultra schlendern, in der es Geschäfte, Kirchen, Wohngebäude und ein Tea-Room gibt. Die verschiedenen gezeigten Demonstrationen schliessen Kochen am offenen Feuer, Drucken, Näharbeiten und traditionelles irisches Handwerk ein.

In den überdachten Galerien gab es bereits mehrere Sonderausstellungen zu den Themen Musik und dem Leben in der Viktorianischen Zeit. Das Museum beherbergt ausserdem Irlands Hauptarchiv für Film, Fotografie, Fernsehen und Tondokumente.

Das Transport Museum hat eine grosse Sammlung an Schienen-, Strassen und Luftfahrzeugen von den Anfängen des irischen Verkehrswesens bis in die heutige Zeit. Die Eisenbahngalerie verdeutlicht die Geschichte von 150 Jahren Schienenverkehr in Irland.

Adresse: Ulster Folk and Transport Museum, 153 Bangor Road, Cultra Holywood, County Down

Rund sechs Kilometer vor den Toren Omaghs im nordrischen County Tyrone öffnet sich im Ulster American Folk Park das Tor zu einer spannenden Zeitreise durch das 18. und 19. Jahrhundert auf beiden Seiten des Atlantiks.

Das weitläufige Freilichtmuseum dokumentiert den Beitrag Nordirlands zur Entwicklung der USA. Der Komplex teilt sich in zwei Abschnitte: Die Alte und die Neue Welt.

Die Ausstellung vermittelt nicht nur einen Eindruck vom Leben in beiden Ländern, sondern arbeitet auch das Schicksal der irischen Auswanderer auf.

Adresse: 2 Mellon Road, Omagh

Titanic Museum

Das Titanic Museum in Belfasts "Titanic Quarter", auf dem Gelände der ehemaligen Werft Harland & Wolff ist die Attraktion der nordirischen Hauptstadt. Das Erlebnismuseum wurde von namhaften Architekten, Museumspädagogen und Event-Spezialisten geplant und gebaut und erinnert an den Rumpf eines Schiffes. Das imposante Gebäude ist ein Symbol, das untrennbar mit der aufstrebenden Stadt verknüpft ist.

Bestaunen Sie den nachgebauten Ballsaal des Dampfers und die angrenzenden Suiten der Erstklass Passagiere. Werfen Sie einen Blick in die Touristenklasse, die damals fast ausschliesslich von irischen Auswandern gebucht wurde. Tauchen Sie ein in die Geschichten der Passagiere, erleben Sie das tragische Ende der Jungfernfahrt der Titanic, die am 14. April 1912 auf einen Eisberg stiess und dannach versank.

Im Andenken an das historische Schiffsmeisterwerk und seinen dramatischen Untergang, können Besucher im Belfast Titanic Experience auf sechs Stockwerken in die Zeit zurück-reisen. Artefakte, Exponate und identische Nachbauten kombiniert mit beeindruckenden Bildern, lassen Sie Teil einer verhängnisvollen Geschichte werden. Erfahren Sie alles über die Konstruktion des Schiffes und erleben Sie die letzten Stunden an Board der RMS Titanic.

Adresse: Titanic Belfast, 1 Olympic Way, Queen's Road, Belfast BT3 9EP


Tagesausflüge

Für diesen Ausfluge empfehlen wir Ihnen die Coach Company "Paddywagon-Tours", die 1998 von irischen Studenten gegründet wurde und heute zu einem der führenden privaten Busunternehmen gehört. Paddywagon-Tours beschäftigen qualifizierte und bestens ausgebildete irische Reiseleiter, die mit Herz und Verstand voller Stolz ihr Land präsentieren. Eine Fahrt mit dem Paddywagon ist nicht nur in kultureller Hinsicht top, auch Spass, Musik und Gesang gehören zu einem Paddywagon Tag!

Die Fahrt entlang der Antrim Coast Road Richtung Norden ist spektakulär: An klaren Tagen ist sogar die rund 20 km entfernte schottische Küste zu sehen.

Dark Hedges

Diese Baumalle sollte vor 200 Jahren die Gäste beeindrucken, die sich dem Eingang des georgianischen Herrenhauses Gracehill näherten. Heute ist diese Allee zu einem der meistbesuchten Foto-Hotspots in Nordirland mutiert. Dieser mystische Ort wurde auch als Drehort der Kingsroad in der Serie "Game of Thrones" ausgewählt und ist so zu einem Touristenmagnet geworden.

Carrick-a-Rede Rope Bridge

Die Seilbrücke Carrick-A-Rede befindet sich in der Nähe des pittoresken Dorfes Ballintoy, unweit des Giants Causeway Visitor Centre. Früher wurde diese Verbindung zu einer kleinen Insel ausschliesslich von Fischern benutzt. Heute ist sie im Besitz des National Trust und ist ebenfalls zu einem Kultort geworden. Das Überqueren der Brücke wird als Mutprobe deklariert und auch so vermarktet: Die Mutigen können ein mit ihrem Namen versehenes Zertifikat mit nach Hause nehmen! Diejenigen, die die Brücke nicht überqueren möchten, können die Zeit nutzen, um einen schönen Spaziergang entlang der Küste zu unternehmen oder den Tea Room auf dem Gelände besuchen.

Giants Causeway

Der Besuch des Giant's Causeway, dem Damm der Riesen, bildet den Höhepunkt dieses Ausflugs! Der Damm wurde gemäss Legende vom irischen Riesen Fionn und seinem schottischen Rivalen Angus als Verbindung nach Schottland "erbaut". In Tat und Wahrheit aber sind diese rund 38'000 perfekt geformten sechseckigen Basattsäulen durch das Erkalten und Auskristallisieren eines Lavastroms nach einer Erderuption vor Millionen von Jahren entstanden.

Dunluce Castle

Auch die spektakulär am Klippenrand gelegene Ruine des Dunluce Castle ist ein Foto-Hot Spot sondergleichen. Der Teil mit der Küche des Dunluce-Schlosses fiel im 17. Jahrhundert ins Meer und einige Bedienstete starben bei dieser Tragödie.

Derry - Londonderry mit dem öV

Die Busfahrt von Belfast nach Derry-Londonderry mit dem "Goldline Bus" Route 212 dauert 2 Stunden. Die Fahrkosten für die Hin- und Retour-fahrt betragen £ 26.-- (Stand Juni 2019).

Die historische Stadt Derrry-Londonderry mit seiner be-gehbaren alten Stadtmauer ist ein wahres Schmuckstück. Die Stadt bietet dem Besucher neben zahlreichen Sehens-würdigkeiten auch eine anschauliche Lektion der irischen Geschichte: So erinnern die gusseisernen Kanonen beim Rundgang auf der Stadtmauer an die der grossen Belagerung, bei der sich 1688 bis 1689 protestantische Siedler aus England und Schottland in der Festungsstadt vor den katholischen Iren verschanzten. Das "Siege Museum" erzählt die Geschichte aus der Perspektive der Belagerten. Doch es gibt auch eine andere Perspektive: Wer von der Mauer hinabsieht, blickt in die Bogside, dem irisch-katholischen Arbeiterviertel. Dort ist eher vom Kampf gegen Besatzer die Rede, bis in die jüngste Zeit hinein: Hier tobten während den "Troubles" von 1968 bis 1998 heftige Strassenschlachten. Das "Museum of free Derry" ist dieser Geschichte gewidmet, vor allem dem "Bloody Sunday" von 1972, an dem vierzehn friedliche und unbewaffnete Demonstranten von der britischen Armee erschossen wurden. Von den "Troubles" erzählen auch die grossformatigen Gemälde an den Hauswänden der Bogside. Lohnend ist eine Führung mit einem der drei knorrigen Künstler, die die Bilder seit den 1980er-Jahren geschaffen haben. Die "Bogside Artists" wuchsen in Derry auf, sehen sich als überparteiliche Instanz und erzählen auf persönliche und bissige Art über ihre Arbeit in einem hochpolitischen Umfeld. Gerne nehmen Tom, William Kevin und ihre Kollegen auch die Aussöhnungspolitik à la Nordirland aufs Korn: Jede Seite bekommt ihr Museum, und jede Seite benutzt bis heute ihren eigenen Namen für die Stadt. Die Katholiken sagen Derry, Protestanten Londonderry. Eine inoffizielle Vereinbarung liess 2013 beide Parteien näher zusammenrücken: Als damalige britische Kulturhauptstadt einigte man sich auf "Legenderry"!

Der rund 45 Minuten dauernde Spaziergang auf der Stadt-mauer führt schliesslich zum schönsten Bauwerk der Stadt: Der neogotischen Guildhall mit ihrem Uhrenturm, der Big Ben nachempfunden ist. Ihre wahre Schönheit erschliesst sich aber erst von Innen: 2013 von Grund auf renoviert, leuchten die farbigen Bleiglasfenster des Rathauses prachtvoller denn je. Im Erdgeschoss erzählt zudem eine exzellente, interaktive Ausstellung von der Gründung der Stadt als Aussenstelle der Londoner Handwerksgilden im 17. Jahrhundert.

Hinter der Guildhall schwingt sich die Peace Bridge in eleganter Doppelkurve über den River Foyle und verbindet so seit sechs Jahren das "katholische" mit dem "protestantischen" Ufer.

Das "Hands cross the devide Monument" (Hände über der Kluft - Monument) bei der Craigavon Bridge Brücke ist ein wichtiges Symbol zur Überwindung des Nordirland Konflikts.

Newcastle Co. Down - Mourne Mountains mit dem öV

Die Busfahrt von Belfast nach Newcastle mit dem "Ulster Bus" dauert ca. 75 Minuten. Hier finden Sie den Fahrplan der Route 20. Die Fahrkosten für die Hin- und Retourfahrt betragen £ 15.50 (Stand Ende 2019).

Der Badeort Newcastle wird von der beeindruckenden Kulisse der Mourne Mountains dominiert. Vom schönen Strand reckt sich der Slieve Donard, mit 836 Metern der höchste Berg Nordirlands, erhaben in den Himmel. Eine Wandertour hin-auf dauert – je nach Kondition – zwei bis fünf Stunden. Der Ausblick, der bei gutem Wetter bis zur schottischen Küste, zur Isle of Man und zum Lough Neagh reicht, ist ein reicher Lohn für die Mühen der Wanderung. Ein weiters Wanderparadies finden Sie im Tollymore Forest Park, der ca. 5 Autominuten von Newcastle entfrent ist.

Ein Traum ist das ehrwürdige Slieve Donard Hotel, direkt am Strand gelegen. In seiner über 100-jährigen Geschichte weilten hier unter anderem so illustre Persönlichkeiten wie Charlie Chaplin, Catherine Zeta Jones, Tiger Woods, Erzbischof Tutu und Michael Jordan. Viele der Gäste kommen wegen des berühmten Golfplatzes des Royal County Down Clubs, andere nutzen die optimale Ausgangslage für Erkund-ungen der Mourne Mountains.

Enniskillen - Devenish Island mit dem öV

Die Busfahrt von Belfast nach Enniskillen mit dem "Goldline Bus" dauert rund 2 Stunden. Hier finden Sie den Fahrplan der Route 261. Die Fahrkosten für die Hin- und Retourfahrt betragen £ 19.50 (Stand August 2019)

Eingebettet auf einer kleinen Insel, die den oberen Lough Erne vom unteren trennt, ist Enniskillen mit seinem schönen Ufer voller Schiffe zur Sommerzeit der perfekte Ausgangspunkt, um die Reize der Grafschaft Fermanagh zu erkunden.

Die Stadt leitet ihren Namen von ihrer irischen Bezeichnung ab: Inis Ceithleann – Cethlenns Insel. Die lokale Legende behauptet, dass Cethlenn, eine wilde Kämpferin aus der irischen Mythologie, von einem Pfeil verletzt wurde und versuchte, durch den Fluss Erne in Sicherheit zu schwimmen. Sie kam nie am anderen Ufer an und die Insel wurde ihr zu Ehren nach ihr benannt.

Devenish Island

Auf Devenish im Lower Lough Erne befindet sich eine der spektakulärsten monastischen Stätten in Nordirland.

Diese Klosteranlage wurde im 6. Jahrhundert vom heiligen Molaise auf einer der vielen Inseln des Lower Lough Erne ge-gründet. Während seiner Geschichte wurde es von den Wikingern 837 überfallen und 1157 ganzlich zerstört, blühte aber im15. und 16. Jahrhundert als Augustinerkloster St. Mary wieder auf.

Auf dem Gelände befinden sich Ruinen aus verschiedenen Zeitepochen. Das früheste ist das St. Molaise-Haus, die kleine Kirche und der runde Turm aus dem 12. Jahrhundert. Eine zweite Kirche ist im 13. Jahrhundert erstellt worden. Das Augustinerkloster St. Mary auf dem Hügel wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Auf dem Friedhof steht ein markantes, sehr ungewöhnliches, kunstvoll geschnitztes Steinkreuz aus dem 15. Jahrhundert.


Quellennachweise:

Discover Northern Ireland / Tourism Ireland / Fáilte Ireland / Irish-Net / Webseite Paddywagon Tours / Webseite Ulster Bus / Webseite "Ireland before you die" / Webseite Fermanagh Lakelands / Webseite / Webseite Cassidy Clan